Drucken

Schieferplatten pflegen

Schieferplatten pflegen


Schieferplatten pflegen

So gelingt die Pflege von Schieferplatten


Schieferplatten Pflege - so pflegen Sie SchieferplattenSchieferplatten pflegen

Schiefer ist seit vielen Generationen ein sehr beliebtes Baumaterial. Früher wurde → Schiefer meist nur als Dachschindel genutzt, heute findet sich der schöne Naturstein als Bodenplatte im Haus wieder. So wird besonderes Augenmerk auf die Reinigung der → Schieferplatten gelegt. Denn mit der richtigen Pflege bleiben die Natursteinplatten in Schwarz lange schön.

Regelmäßigkeit ist die beste Pflege von Schiefer

Grundsätzlich wird der Boden mit klarem Wasser und einem weichen Baumwolllappen gereinigt. Nicht verwendet werden sollte ein Mikrofasertuch, ein natürlicher Stoff ist hier eher angebracht. Bei groben Verschmutzungen hilft Steinseife, um den Boden wieder sauber zu bekommen. Keinesfalls sollten säurehaltige Reinigungsmittel zur Reinigung der Schieferplatten verwendet werden. Die Säure greift den Naturstein an und hinterlässt im Nachhinein helle Flecken, die kaum zu entfernen sind. pH-neutrale bzw. alkalische Reiniger sind die bessere Wahl. Der bereits genannte Steinreiniger bringt die idealen Eigenschaften für die Schieferpflege mit. Hartnäckige Verschmutzungen oder angetrocknete Lebensmittelflecken lassen sich ganz einfach mit der klassischen Bürste reinigen. Angetrocknetes kann mit dem Lappen vorher aufgeweicht und dann abgewischt werden.

Nach der regulären kann von Zeit zu Zeit eine neutrale oder farbverstärkende Imprägnierung auf die Schieferplatten aufgetragen werden. Alternativ eignet sich Schieferöl, um leicht verblasste Flächen wieder aufzufrischen. Die Behandlung mit Schieferöl wird ein- bis zweimal jährlich durchgeführt, anders als die Imprägnierung, die nur alle drei bis vier Jahre nötig ist. An Stellen, die stark frequentiert werden, kann die Pflege mit Öl häufiger durchgeführt werden.

Bei der Imprägnierung werden die → Schieferfliesen mit einem nicht sichtbaren Schutzfilm überzogen. Dieser Film verhindert das Eindringen von Flüssigkeit oder die Bildung von Flecken, sodass ein einfaches Abwischen bei normaler Verschmutzung ausreicht. Mit solch simplen Maßnahmen bleibt die Pflege von Schiefer auch für viele Jahre einfach und beansprucht nicht mehr Aufwand als andere Materialien.

So geht die Imprägnierung von Schiefer

Zuerst wird die Imprägnierung auf den Schieferfliesen mit einem Schwamm aufgetragen. Es folgt eine Einwirkzeit von ca. 30 Minuten. Während dieser Zeit sollte der Boden oder die jeweiligen Platten nicht betreten oder genutzt werden. Optimal ist also ein Zeitpunkt, wenn die Kinder nicht im Haus sind. Wie die Behandlung mit Öl kann auch die Imprägnierung die Schieferfliesen leicht abdunkeln. In der Regel wirkt dieser Effekt auffrischend und lässt die Platten wieder wie neu erstrahlen. Weitere Informationen sollten immer auf dem jeweiligen Produkt nachgelesen werden.

Kratzer auf den Schieferplatten entfernen

Die Behandlung mit dem Öl sorgt gleichzeitig dafür, dass kleine Kratzer auf der Oberfläche verschwinden. Haben die Schieferplatten auf dem Boden durch das Stühle rutschen beispielsweise mehrere Kratzer verursacht, wird das Öl hier gleichmäßig mit einem Pinsel aufgetragen. Die Platten saugen nun das Öl auf und nach ein bis zwei Stunden kann das überschüssige Öl mit einem Lappen verrieben werden.

Mit diesen einfachen Maßnahmen zur Schieferpflege bleiben die Natursteinplatten auf lange Sicht schön und behalten ihren natürlichen Charakter.
 


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Schieferplatten ein reines Naturprodukt sind und nicht jede Pflege-Anweisung auf jeden Schiefer anzuwenden ist. Alle oben genannten Informationen zur Pflege von Schieferplatten dienen nur der Information und sind ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.