Drucken

Jade Schiefer

Jade Schiefer


Jade Schiefer

Gesteinskunde / Petrographie


Jade Schiefer» Jade Schiefer zeichnet sich optisch durch seine besonders schöne grüne Farbgebung aus. In einem überwiegenden Mix aus einem dezenten Grau-Grün überzeugt er darüber hinaus mit sehr guten Gebrauchseigenschaften. Fast unverwüstlich strahlt er reine Eleganz aus. Der spezielle Schiefer aus Brasilien kann jedoch nur in Innenräumen eingesetzt werden. Charakteristisch für diesen attraktiven Naturstein sind die hauchfeinen Schicht-Übergänge. Sie erzeugen eine faszinierende Ausstrahlung mit räumlicher Wirkung.

» Schiefer wird generell als ein Sammelbegriff für tektonisch deformierte Sedimentgesteine genutzt. Die unterschiedlichen Gesteine wurden in ihrem langen Herstellungsprozess gefaltet, woraus eine spezielle Eigenschaft entstand: Alle Schieferarten, so auch der Jade Schiefe, haben eine ausgezeichnete Spaltbarkeit auf den parallelen Flächen.

Die Entstehung von Jade Schiefer

Schiefer entstand vor ca. 350 bis 400 Millionen Jahren in der sogenannten Devon-Zeit durch die Ablagerung feinstkörniger Tonschlamm-Massen. Mit höchstem Auflagerungsdruck verfestigte sich diese Masse in Tonstein. Im weiteren Prozess haben sich die Gebirge gebildet und falteten die Tonsteinschichten durch einen seitlichen Druck auf. In diesen Prozessen bildeten sich neue Schichtsilikate wie Biotit, Chlorit und Muskovit. Währenddessen wurden die einstigen Tonminerale an den feinen Scherflächen gedehnt und unter neuer druckbedingter Erwärmung entwickelten sich die weitaus höherwertigen Mineralien in Plättchenform um. Das Tongestein erhielt seine typische Struktur - die heute so beliebte Schieferung, zu dem auch der Jade Schiefer gehört. Ferner verzahnten sich Minerale parallel zu dieser Schieferung, was als Resultat die ebenso charakteristische Spaltbarkeit anzeigt.

Die Verwendung im Haus

Heute sind Verbraucher auf der ganzen Welt von dem natürlich wirkenden und anmutigen » Jade Schiefer begeistert. Der außergewöhnliche Farbton dieses Naturgesteins lässt sich wunderbar in das Haus integrieren. Dank der großformatigen Platten, die beim Abbau von Schiefer erhalten werden, eignet sich Jade Schiefer nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in Bürogebäuden, Institutionen oder Schulen. Hier wird er vorrangig als Bodenbelag, zur Wandgestaltung oder für Treppenstufen verwendet. Im Privathaus findet Jade Schiefer als Küchenarbeitsplatte oder Waschtisch seine Verwendung. Dieses Material ist hygienisch, hitze- und säurebeständig und weist eine sehr gute Schnittfestigkeit auf. Es wird matt oder auch poliert angeboten und ist ein pflegeleichtes Naturgestein im Haus.

Anmutig und ausdrucksstark

Dank der natürlichen Farbgebung entspricht Jade Schiefer den heutigen Bedürfnissen nach individuellen Gestaltungsmöglichkeiten und einer wachsenden Naturverbundenheit. Mit der extrem hohen Beständigkeit ist er ökologisch wertvoll. Selbst leichte Gebrauchsspuren, die im Laufe der Jahre entstehen können, erzeugen auf dem grünlich grauen Schiefer einen charakteristischen Ausdruck und verstärken seine natürliche Anmut.

Weitere Begriffe

Bekannt ist Jade Schiefer aus Brasilien auch unter den Begriffen Greyhound Green, Rio Verde, Green Slate oder Montauk Green.