Drucken

Porto Schiefer

Porto Schiefer


Porto Schiefer  

Gesteinskunde / Petrographie


Porto Schiefer» Porto Schiefer wird im Umkreis der nordportugiesischen 20.000-Einwohner-Stadt Valongo im Campo Valongo ("Becken von Valongo") östlich von Porto im Tagebau abgebaut. Porto Schiefer (auch "Lousa de Valonga" und "Ardosia de Valongo" genannt) ist ein blaugrau- bis tiefschwarzer metamorpher » Tonschiefer.

Entstehung

Dieser Muskovit-Serizit-Schiefer ist vor ungefähr 400 Millionen Jahren in der Paläozoikum-Epoche Ordovizium entstanden. Verwittertes Material ist damals von Flüssen in die Ozeane abgeführt worden. Während sich Grobmaterialien wie Sand und Kies in Küstennähe abgelagert haben, gelangten die feineren Tonsedimente weiter auf die See hinaus und sanken dort auf den Grund ab. Reste von abgestorbenen Algen und anderes Biomaterial vermischten sich mit den Mineralien und wurden ursächlich für die dunkle Einfärbung der Schicht. Diese tonigen Ablagerungen wurden verdichtet und später von Verlandungen überlagert. Ablagerungsprozesse sorgten dafür, dass der Porto Schiefer heute in Tiefen von bis zu 15 km zu finden ist.

Eigenschaften und Zusammensetzung

Die Rohdichte von » Porto Schiefer liegt bei etwa 2,7 kg je Kubikdezimeter. Bei der Biege- beziehungsweise Druckfestigkeit werden durchschnittliche Werte von 54 N beziehungsweise 55 N je Quadratmillimeter gemessen. Die Wasseraufnahme ist mit 0,45 % gering. Porto Schiefer ist lediglich bedingt frostbeständig.

Typisch für den Valongo-Schiefer ist, dass » Schieferungen vorkommen können, das heißt, es platzen relativ leicht kleinere Teile ab. Diese Unebenheiten laufen sich beim Naturstein Porto Schiefer aber in der Regel mit der Zeit wieder ab.

Verwendung

Der praktisch kalkfreie Schiefer aus Valongo weist eine grundsätzlich robuste Oberfläche auf und ist für seine leichte Spaltbarkeit weltbekannt. Diese Schieferart ist vielseitig sowohl für großflächiges Ausbauen als auch für Wand- und Bodenplattenarbeiten im Innen- und Außenbereich geeignet. Der Schiefer wird unter anderem für Haussockel, Kaminumrandungen, Bodenbelag, Waschtische, Dachschiefer, Treppenstufen und Wandverkleidungen verwendet.